Suchfunktion

- Projektseite -  - Projektdetails -  - Kunst am Bau

Neuer Zollhof am Grenzübergang
Waldshut-Koblenz


 Foto: Olaf Herzog, Waldkirch

  • Bauherr
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch die Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Bundesbau Baden-Württemberg, Betriebsleitung vertreten durch das Staatliche Hochbauamt Freiburg
  • Nutzer
    Bundesfinanzdirektion Südwest/Zollkreisdirektion Schaffhausen
  • Projektleitung, Vorentwurf und Planung/Ausschreibung Strecken-überwachungssystem
    Staatliches Hochbauamt Freiburg
  • Planung und Ausschreibung
    Thoma.Lay.Buchler.Architekten, Todtnau
  • Tragwerksplanung, SiGeKo
    Bröder Ingenieurgesellschaft mbH, Weilheim
  • Technische Gebäudeausrüstung
    Planungsbüro Krebser u. Freyler, Teningen
  • Tiefbau, Außen- und Verkehrsanlagen
    Ingenieurbüro Tillig + Partner, Dogern,
    Planungsbüro Kaiser, Waldshut-Tiengen
  • Baugrundgutachten
    Geotechnisches Institut, Weil am Rhein
  • Gebäudedaten
    Bauzeit: März 2010 bis Juli 2011
    Gesamtnutzfläche: 1.562 qm
    Umbauter Raum: 8.900 m³
  • Gesamtbaukosten
    7,5 Mio €, davon 1,6 Mio € für das elektronische Laufzettelverfahren.

Mit dem Neubau der Warenabfertigung sollen die teilweise chaotischen Verkehrsverhältnisse am bestehenden Grenzübergang Waldshut (D) /Koblenz (CH) behoben werden.

Aufgrund der beengten Platzverhältnisse war weder auf der deutschen noch auf der schweizerischen Seite eine Erweiterung der bestehenden Zollanlagen möglich, so dass die Verlagerung der Warenabfertigung D/CH auf das ehemalige LONZA-Areal, eine Industriebrache östlich von Waldshut die einzige Alternative darstellte. Die LKWs fahren nun vom Zoll rund 2 km zur neuen Warenabfertigung, um dort ihre Waren anzumelden und zu verzollen.

- Projektseite -  - Projektdetails -  - Kunst am Bau


Fußleiste